Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

Auf den Punkt gebracht: KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2019

Highlights und Kurzzusammenfassung zum 1. KIN-Symposium Lebensmittelsicherheit

Produkte werden zurückgerufen, Krisensituationen mehren sich und Verantwortliche stehen immer öfter vor Problemen bei der Identifizierung von Schwachstellen, sowie Optimierung ihrer Prozesse und Systeme. In diesem Umfeld veranstaltete das Lebensmittelinstitut KIN e.V. das 1. KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2019.

Dieses Event bot Gelegenheit, sich über die aktuellsten und brisantesten Themen aus der Welt der Lebensmittelsicherheit zu informieren, mit anderen Interessierten und Experten sich auszutauschen und zu diskutieren, sowie neue Kontakte und Netzwerke zu knüpfen. Im Vordergrund der Veranstaltung standen die Vorträge namhafter Experten, welche aus allen Bereichen der Branche ihr Fachwissen an die Gäste des Events weitergaben. Dies erfolgte mit großtmöglichem Praxisbezug als Alleinstellungsmerkmal des KIN-Symposiums.

Reduktion von Zucker, Fett und Salz – Trend der Zukunft oder schlichte Notwendigkeit?

Im ersten Teil des Programms beleuchteten Dr. S. Münch (MRI), S.Hopfgarten (Sweet-Tec) und Frau Y.Spethmann (KIN) die Reduktionsstrategien für Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln. Die Herausforderungen und Chancen wurden skizziert, aktuelle technologische und Rezepturbasierte Lösungsansätze vorgestellt. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit eine fettreduzierte Brüh-Wurst und zuckerreduzierte Gummibärchen in einer Verkostung sensorisch im direkten Vergelich zur nichtreduzierten Variante zu beurteilen. Die Entwicklung hingegen einer fett-und salzreduzierten, dennoch leckeren und vor allem sicheren Rohwurst, stellt heute immer noch eine große Herausforerung dar.

MOSH & MOAH – in der Luft und in aller Munde

Weiter ging es mit Präsentationen zum weiterhin topaktuellen Thema MOSH & MOAH durch Frau Dr. S.Stähle (BLL) und S.Sturmhöbel (KIN). Den dabei regelmäßig extrem unterschätzten Risikofaktor kontaminierte Druckluft erläuterte Herr T.Lennertat (BEKO) und zeigte Strategien auf wie es gelingt sicher für saubere Druckluft im Betrieb zu sorgen. Das KIN Technikum verfügt über eine umfangreiche Druckluftaufbereitungsanlage, sodass sich die Symposium-Teilnehmer aus erster Hand auch praktisch dazu  informieren konnten.

Validierung – Methoden zur Krisenvorbeugung in der Produktion: In der richtigen Durchführung liegt der Erfolg

Nach einer Mittagspause mit kleinen kulinarischen Speisen aus der KIN-Mensa starteten unsere Referenten mit der Thematik der Krisenprävention, mit dem Fokus auf Challenge-Tests, mit einer anschließenden Podiumsdiskussion unserer Experten RA Dr. M.Kraus (Kanzlei Weiss,Walter, Fischer-Zernin) und Dipl. Ing. B.Vogelsang (KIN). Das Publikum wurde dabei sehr aktiv mit einbezogen und stellte viele Fragen an die beiden Spezialisten. Auch hier wurde deutlich wie wichtig, aber auch schwierig die richtige Implementation der HACCP Systeme und PRP- Programme ist. Der vom KIN praktizierte Ansatz bei der Durchführung von Challenge Tests zur Verifizierung der Sicherheit von Prozessen in der Lebensmittelproduktion interessierte viele Teilnehmer ganz besonders.

Lebensmittel-Verpackungen aus biobasierten Kunststoffen  –  der aktuelle Stand, Möglichkeiten und Grenzen

Unmitttelbar von der Fach-Pack angereist berichtete der ausgewiesene Verpackungs-Experte M.Thomas (BrandNewLove) über Neuigkeiten im Bereich Biokunststoffe für nachhaltige Lebensmittel-Verpackungen. Die Teilnehmer erhielten einen umfassenden Einblick über den Stand der technischen Einsatzmöglichkeiten und topaktueller innovativer Produktentwicklungen. Dieses durchaus komplexe Thema vermittelte der Referent anschaulich unter Berücksichtigung der Recycling-Möglichkeiten und der Bewertung in Hinblick auf eine funktionierende Kreislaufwirtschaft, heute und in naher Zukunft.

Führung durch das KIN – Technikum: Autoklaven, kontinuierliche Mikrowelle, Digitale Produktion mit Lego und Lebensmittel Industrie 4.0 – Demonstrationslinie.

Als Abschluss des KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2019 erhielten die Gäste einen Rundgang durch das hoch moderne KIN – Technikum. Dort demonstrierten die Mitarbeiter des KIN, welche Prozesse und Maschinen und Möglichkeiten das Technikum bietet. Des Weiteren waren einige unserer Fachschüler vor Ort und zeigten die die von Ihnen entwickelte, automatisierte virtuelle Industrieanlage visualisiert durch professionelle Lego-Technik.

Ein Highlight war sicher die Demonstration der  im KIN ganz neu installierten kompletten Pilotproduktionsanlage 4.0,  die über ein MES System verfügt und so ermöglicht, die vielen Vorteile der über die Digitalisierung gewonnenen Daten zu nutzen. Die Pilotanlage wird einerseits in Demonstrationen genutzt um Interessenten eine Einführung in die Thematik der digitalisierten Produktion Industrie 4.0 zu geben, bietet aber auch Unternehmen die Möglichkeit eigene, praktische Versuche zur Entwicklung und Optimierung hochmoderner, hochqualitativer Convenience-Produkte unter Nutzung der kontinierlichen Mikrowellenpasteurisation zu fahren. Die von den KIN-Experten entwickelten und produzierten Ergebnisse wurden zur Verkostung angeboten und einhellig als außergewöhnlich frisch und hochwertig im Aussehen sowie extrem schmackhaft beurteilt.

Networking leicht gemacht: Gemeinsam essen und austauschen

Nach einem langen und informationsreichen Tag nutzten Gäste und Referenten bei einem gemeinsamen Essen am Food Truck ausgiebig die Möglichkeit weiter zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen. Einhellig beurteilten die Gäste das KIN Symposium als wichtige Bereicherung und sehr nützlich für die praktische Umsetzung.

Das KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2020: Seien Sie dabei!

Auf der Basis dieses Erfolges wird das KIN Symposium schon nächstes Jahr in die zweite Runde gehen, denn die Welt der Lebensmittelsicherheit schläft nicht. Neue Entwicklungen, Trends und Probleme tauchen auf und diese müssen kompetent und professionell angegangen werden. Und die Plattform für den Austausch dazu bietet das KIN Symposium Lebensmittelsicherheit.

Sie möchten weitere Information:

Wenn Sie weitergehende, vertiefende Information zu einem Thema des Symposiums wünschen, wenden Sie sich gerne mit einer kurzen e-Mail oder telefonisch an uns:

info@kin.de
04321-601-0

Melden Sie sich schon jetzt gerne als Interessent an: Sie erhalten dann in jedem Fall rechtzeitig via e-Mail Informationen zum Programm des 2. KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2020.

Benachrichtigung 2. KIN Symposium

  • Geben Sie Ihre e-Mail Adresse an und wir informieren Sie sobald es Neues gibt, wie zum Besipiel Programm, Referenten und Anmeldungmöglichkeiten

Wir haben für Sie im Folgenden noch einige Eindrücke und Bilder der Veranstaltung vorbereitet, sowie ein Video vom 1.KIN Symposium Lebensmittelsicherheit 2019:








Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK