Unternehmensnachfolge leicht gemacht – mit Hilfe des KIN

Die Unternehmensnachfolge ist ein sehr brisantes Thema und bis zu 50% der Unternehmensnachfolgen scheitern aufgrund unzureichender Planung. Eine viertel Million Inhaber haben bereits das Renten-Alter erreicht und PriceWaterhouseCoopers weist in einer aktuellen Studie 70.000 Familienunternehmen mit akuten Nachwuchssorgen aus. Dem Institut für Mittelstandsforschung Bonn zufolge wünschten sich die meisten ausscheidenden Unternehmer eine familieninterne Nachfolgeregelung, diese bleibt aber immer häufiger unerfüllt, nicht nur aus demografischen Gründen. Denn allein das Wort „Nachfolge“ ist trügerisch.

 

Während oft der Unternehmer das Unternehmen sehr persönlich mit seinen Werten und Verhaltensstrategien geprägt hat und diese erhalten werden sollen, haben die Junioren häufig den Wunsch nach Entwicklung, Entfaltung und Erneuerung. So prallen verständlicherweise immer wieder Welten aufeinander.

 

Echtes Einverständnis und ein vorher definiertes Entscheidungsgerüst sind notwendige Voraussetzung für eine würdigende, anerkennende Ablösung des Seniors und ein behutsames Hineinwachsen und Transformierens des Juniors, unabhängig ob es sich um ein Familienmitglied, einen betriebs-internen „Kronprinz“ oder gar um einen extern rekrutierten Nachfolger handelt. Evolution statt Revolution in der Zeit des Übergangs ist die Devise. Leicht gesagt, aber wie mag so mancher Betroffene sagen.

 

Genau hier setzt ein einmaliges Angebot des KIN ein, welches diesen Übergang optimal begleitet. Das berufsbegleitende Studium zum Bachelor Business Development Food Products, ein gemeinsames Angebot der renommierten Steinbeis Business-Academy und des KIN-Lebensmittelinstituts, ermöglicht einen maßgeschneiderten Nachfolgeprozess – zum Nutzen der beiden Partner und zum Wohle des Unternehmens.

 

Senior und Junior definieren gemeinsam ein Projekt, welches von großer Bedeutung für das Unternehmen innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre ist. Das Projekt wird zentraler Punkt im Studium, das Unternehmer-Duo wird von den Dozenten aus der Praxis persönlich begleitet, der Junior erwirbt zusätzlich zur technologischen Qualifikation das wirtschaftliche und Unternehmensführungs-Know-how. Er wendet das Gelernte im Rahmen von Transferaufgaben im Unternehmen und projektbezogen on-the-job an.

 

Der Senior profitiert von einer begleiteten Probezeit seines designierten Nachfolgers, beide vom Coaching seitens des Projektbetreuers und der Dozenten. So findet der Übergangs-Prozess ganz natürlich und kontrolliert statt. Und das Resultat eines gemeinsamen bearbeiteten Projektes ist am Ende auch noch manifestiert und sichtbar.

 

Zu gut, um wahr zu sein? Nehmen Sie doch gleich den Kontakt auf! Informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch über das Studium im Rahmen der Unternehmensnachfolge bei Frau Spethmann, Tel.: 04321-601-92.

 

Erste Informationen über das Studium erhalten Sie auch hier.

 

Bei der Definition des Projektes erhalten Sie auf Wunsch auch Unterstützung durch unseren Studien-Beirat, der sich aus praxiserfahrenen Dozenten der Lebensmittelwirtschaft zusammensetzt.

 

Nehmen Sie die Chance wahr, die Unternehmensnachfolge erfolgreich zu planen und durchzuführen.

Ansprechpartner

Yvonne Spethmann

Studienbetreuung

Tel. 04321 / 601 - 92

mob. 01575 / 2873003

spethmann@kin.de