Navigation

Alle Neuigkeiten und Termine nach Kategorien:

NEUE TRINKWASSER-VERORDNUNG mit wichtigen Änderungen inkraft

Mit der Veröffentlichung der Trinkwasserverordnung im Bundesgesetztblatt am 8.1.2018 und dem Inkrafttreten am 9.1.2018 hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) die geänderten Anhänge II und III der EG-Trinkwasserrichtlinie (98/83/EG) in deutsches Recht umgesetzt.

Risikobewertungsbasierte Anpassung der Probennahmeplanung

Wesentliche Änderung ist die Aufnahme der Möglichkeit für Wasserversorgungsunternehmen (nach §3 Nr. 2a oder b TrinkwV) eine so genannten „risikobewertungsbasierten Anpassung der Probennahmeplanung (RAP) zu beantragen. Wasserversorger können nun unter bestimmten Bedingungen in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt Umfang und Häufigkeit der Trinkwassersuntersuchung ihrer Vor-Ort-Situation anpassen. Damit kann der Probenumfang problemorientiert verringert werden.

Verbote für die Einbringung von Gegenständen und Verfahren ins Trinkwasser

Ferner enthält die Trinkwasserverordnung gemäß § 17 Abs.7 ein Verbot für die Einbringung von Gegenständen oder Verfahren in das Roh- oder Trinkwasser, die nicht der Trinkwasserversorgung dienen. Hierdurch werden hygienische Verschlechterungen des Trinkwassers durch z.B. das Einbringen von Breitbandkabel in Trinkwasserleitungen verhindert.

Meldepflicht für Legionella spec.

Außerdem wird die Verpflichtung für Untersuchungsstellen festgelegt, bei einer Überschreitung des technischen Maßnahmenwertes für Legionella spec. direkt an das zuständige Gesundheitsamt zu melden.

 

Für weitere Infoemationen schreiben Sie mir gerne einfach eine e-MAIL:  vogelsang@kin.de

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK